Hauptbanner
le camp d'internement 1914-1919
Le camp d’internés 1914-1919

Dieser Internet-Auftritt verfolgt das Ziel, möglichst viele Informationen über das Internierungslager auf der Ile Longue zusammenzustellen, damit Historiker und Nachkommen der Internierten sich ein Bild von den Realitäten dieses bisher wenig bekannten Lagers machen können - nicht zuletzt auch, um die bedeutenden kulturellen Leistungen der Lagerinsassen zu würdigen.

Le but de ce site est de prendre contact avec les familles des prisonniers allemands, autrichiens, hongrois, ottomans, alsaciens-lorrains... qui ont été internés, pendant la Première Guerre mondiale, dans le camp de l’Ile Longue (Finistère).

Das holländische Passagierschiff „Nieuw Amsterdam“

Die „Nieuw Amsterdam“, Passagierschiff der holländischen Reederei „Holland-Amerika-Lijn“, nimmt am 25. August 1914 von New York aus unter holländischer Flagge Kurs auf Rotterdam. Unter den etwa 1 000 Passagieren befinden sich mehrere Hundert Deutsche und Österreicher, die die Reise antreten, weil sie dem Mobilisierungsbefehl folgen oder aus geschäftlichen Gründen.

Am 2. September 1914 wird das Schiff vom französischen Hilfskreuzer „Savoie“ westlich von „Les Casquets“ im Kanal (49° 51’ N und 03° 36’ W) aufgebracht und von französischen Marinesoldaten unter dem Kommando des Leutnants zur See Guy Vittu de Kenaoul besetzt. Es wird nach Brest geleitet und alle Männer im Alter von 16 bis 60 Jahren, die nicht nachweisen können, Staatsbürger einer neutralen oder befreundeten Nation zu sein, werden am 3. September von Bord geholt. Zunächst werden die Offiziere in das Château de Brest, die anderen in das Fort von Crozon verbracht. Im Verlauf der Überführung nach Crozon wird ein Gefangener von einem französischen Offizier erschossen.

Am 6. September 1914 erhält die „Nieuw Amsterdam“ die Genehmigung, nach Rotterdam weiter zu fahren. Ihre Ladung, Maismehl, aber auch Silberbarren der holländischen Nationalbank, wird eingezogen, was lange juristische Streitereien zur Folge haben wird.

Im Ganzen werden so 714 Mann (457 Deutsche und 257 Österreich-Ungarn) interniert. Die Mehrheit von ihnen wird an die fünf Jahre, von November 1914 bis Oktober 1919, im Lager Île Longue verbringen. Unter den Passagieren der „Nieuw Amsterdam“ sind auch zahlreiche derjenigen Internierten, die das Lager Île Longue zu einer kulturellen Besonderheit machen werden.

Le „Nieuw-Amsterdam“ par Jean-Pierre Kérinec (2014)

Wir kennen inzwischen fünf verschiedene Berichte über die Aufbringung der „Nieuw Amsterdam“:

le paquebot hollandais „Nieuw-Amsterdam“

Die französische Tageszeitung „L’Ouest-Eclair“ erwähnt in zwei Artikeln die Aufbringung der „Nieuw Amsterdam“:

„L’Ouest-Eclair“, Ausgabe Rennes, n° 2736, von Freitag, dem 4. September 1914, Seite 4

Die Jagd auf die Schiffe

Brest, 3. September [1914] – Der Kreuzer Lavoisier hat den holländischen Lastdampfer Tambora (5 000 t), auf der Reise von Batavia nach Rotterdam aufgebracht. Er liegt bewacht im Vorhafen von Brest.

Das holländische Passagierschiff Neuwnamsterdam (sic), das auf offener See aufgebracht wurde, wird heute Morgen erwartet.

Geleitet vom Hilfskreuzer Savoie hat er englische Dampfer Tirgrove mit einer Ladung Kohlen auf der Fahrt von Westhartlepool nach Nantes in Brest Halt gemacht, um ein Leck zu dichten. Der Kapitän glaubt, ein unter Wasser liegendes Wrack gerammt zu haben.“

„L’Ouest-Eclair“, Ausgabe Rennes, n° 2736, von Sonntag, dem 6. September 1914, Seite 4

Mobilisierte Deutsche an Bord eines holländischen Schiffes

Brest – 5. September – An Bord des von der Savoie aufgebrachten holländischen Überseedampfers New-Amsterdam (sic) befanden sich 400 Deutsche und 250 Österreicher, die in ihrem jeweiligen Land dienen wollten. Sie sind in den Forts Bouguen und Crozon interniert worden.

Das von den Antillen kommende holländische Schiff Fortuna, das Café, Handelswaren und einige Silberbarren geladen hat, ist von der Riantet aufgebracht und nach Brest geleitet worden.“

Die „New-York Times“ meldet in ihrer Ausgabe vom 6. September 1914 kleinlaut die Aufbringung der „Nieuw-Amsterdam“.“

"German reservists held taken from the Nieuw Amsterdam and made prisoners by France

PARIS- Sept 5 - A Brest dispatch to the Temps says that 400 Germans and 250 Austrians were found aboard the Holland-American liner Nieuw Amsterdam, which was detained by the French liner Savoie, now an armored ship in the Government service. The prisoners have been taken to Crozon, Finistere.

The steamer Nieuw Amsterdam sailed from New York on Aug. 25 for Boulogne and Rotterdam"

Quellen:
Archives nationales 20060046/2,
Service historique de la défense (marine) SSEa 410.