Hauptbanner
le camp d'internement 1914-1919
Le camp d’internés 1914-1919

Dieser Internet-Auftritt verfolgt das Ziel, möglichst viele Informationen über das Internierungslager auf der Ile Longue zusammenzustellen, damit Historiker und Nachkommen der Internierten sich ein Bild von den Realitäten dieses bisher wenig bekannten Lagers machen können - nicht zuletzt auch, um die bedeutenden kulturellen Leistungen der Lagerinsassen zu würdigen.

Le but de ce site est de prendre contact avec les familles des prisonniers allemands, autrichiens, hongrois, ottomans, alsaciens-lorrains... qui ont été internés, pendant la Première Guerre mondiale, dans le camp de l’Ile Longue (Finistère).

Das deutsche Segelschiff „Barmbek“
On-line gesetzt am 4. Juni 2015
zuletzt geändert am 18. Juni 2015

von Gérard

Die in Hamburg registrierte deutsche Viermastbark „Barmbek“, segelte am 18. April 1914 mit einer Ladung Weizen von Portland (Oregon) nach Ipswich (England). Sie wurde am 17. August 1914 bei der Einfahrt in den Ärmelkanal von dem Hilfsaufklärer der französischen Flotte „Flandre“ aufgebracht und nach Brest geleitet. Zum Zeitpunkt der Aufbringung hatte der Kapitän des Seglers keine Kenntnis von der zwei Wochen zuvor durch Deutschland erfolgten Kriegserklärung, da es seit dem 18. April keine Möglichkeit für einen Radioempfang gab.

Die „Barmbek“ hatte unter dem Kommando von Kapitain Ernst Wallis 26 Mann Besatzung, von denen einschließlich ihm einundzwanzig auf Île Longue interniert wurden. Der Bruder des Ernst Wallis, Max, wurde auch auf See an Bord der „Kambangan“ am 5. Oktober 1914 festgenommen. Ernst kam am 16. Dezember 1914 auf die Île Longue, Max am 22. August 1916. Sie verließen das Lager zusammen am 30. November 1919!

Das deutsche Segelschiff „Barmbek“ unter französischer Flagge