Hauptbanner
le camp d'internement 1914-1919
Le camp d’internés 1914-1919

Dieser Internet-Auftritt verfolgt das Ziel, möglichst viele Informationen über das Internierungslager auf der Ile Longue zusammenzustellen, damit Historiker und Nachkommen der Internierten sich ein Bild von den Realitäten dieses bisher wenig bekannten Lagers machen können - nicht zuletzt auch, um die bedeutenden kulturellen Leistungen der Lagerinsassen zu würdigen.

Le but de ce site est de prendre contact avec les familles des prisonniers allemands, autrichiens, hongrois, ottomans, alsaciens-lorrains... qui ont été internés, pendant la Première Guerre mondiale, dans le camp de l’Ile Longue (Finistère).

Der deutsche Frachter „Elsa Köppen“
On-line gesetzt am 3. Juni 2015
zuletzt geändert am 18. Juni 2015

von Gérard

Der deutsche 2300-t-Frachter „Elsa Köppen“ [1] wurde bei seinem Eintreffen in Nizza von der französischen Mobilmachung überrascht. Am 3. August 1914 wurde er aufgebracht.

Die kaum 20 Mann zählende Besatzung der „Elsa Köppen“ wurde zunächst in Nizza, später auf den Marseille vorgelagerten Inseln, in Casabianca (Korsika), in Uzès und 17 Mann der Besatzung 1916 schließlich auf Île Longue interniert.

Das Schiff wurde 1904 von Ropner & Sons Ltd. in Stockton-On-Tees für Sutton E. J. & Co. - Confield Steamship Co., Newcastle-Upon-Tyne gebaut und erhielt den Namen „Whinfield“. 1913 wurde es vom dem Reeder R. Köppen, Stettin übernommen und in „Elsa Köppen“ umbenannt. Nach der Beschlagnahme 1914 wurde es von der Soc. Charbons Agglomeres Littoral Mediterranien übernommen und erhielt nun den Namen „Balaguier“.

Am 15. März 1917 wurde es 150 Meilen südwestlich von Bishop Rock durch das deutsche U-Boot U-70 torpediert und sank.

Quellen:
1. Service historique de la défense (marine), SSEa 397
2. http://www.wrecksite.eu/wreck.aspx?150448